Himalaya Karakoram Travel Bhutan

Kultur von Bhutan und Bangladesh

Diese Reise ermöglicht ihnen einen Einblick in die Traditionen, Kultur und Religion von Bhutan und Bangladesch. Sie sehen die bekanntesten Sehenswürdigkeiten beider Länder, die archäologische Stätte des buddhistischen Paharpur Klosters, das größte Kloster in Süd Asien, eine UNESCO World Heritage Site.

Man kann die Reise in Bhutan oder Bangladesch beginnen. Sie werden die Religion, Kultur und Traditionen kennen lernen, reisen über den 3240 Meter hohen Dochu La Pass von wo sie einen fantastischen Ausblick auf die höchsten Himalaja Gipfel Bhutans haben werden und treffen die freundlichen Leute von Bhutan und Bangladesh.

Tag 1 – von Paro nach Thimphu

Bei ihrer Ankunft in Paro werden sie von ihrem Reiseführer und Fahrer erwartet. Während der einstündigen Fahrt nach Thimphu besuchen sie den Tachogang Lhakhang, erbaut von dem Meisterarchitekten und Jogi, Thangtong Gyalpo. Tachogang bedeutet „Tempel auf dem Hügel des exzellenten Pferdes“. Obwohl Thimphu bis heute keine Verkehrsampeln hat ist es eine aufregende kleine Stadt die viel zu bieten hat.

Nach einer Pause zum Erfrischen und Mittagessen in ihrem Hotel zeigen wir ihnen das Trashi Chhoe Dzong. Diese fantastische Trutzburg war ursprünglich Sitz der Nationalversammlung und beinhaltet heute die Distriktadministration, das Sekretariat, das Thronzimmer und die Büroräume von Seiner Majestät dem König von Bhutan.

Der National Memorial Chorten wurde 1974 erbaut um den dritten König Jigme Dorji Wangchuck zu ehren. Zum Ausklang des Tages besuchen sie noch den Buddha Point bei Kuensel Phodrang. Die 51 Meter hohe Bronzestatue des Dordenma Buddha (Vajra Throne) symbolisiert Unzerstörbarkeit. Von hier haben sie auch einen ausgezeichneten Blick über das gesamte Thimphu Tal.

Tag 2 – Thimphu

Heute besuchen sie das Nationale Institut für Zorig Chusum, was soviel bedeutet wie die “13 traditionellen Künste” von Bhutan, allgemein bekannt als die Malerschule.

Im 1978 erbauten Nationalen Institut für Traditionelle Medizin, praktizieren nur traditionelle Ärzte. Die traditionellen Medikamente, Salben und Tees werden aus Pflanzen, Mineralien und Teilen von Tieren in der benachbarten Fabrikation hergestellt und von dort an regionale Krankenhäuser und Gesundheitsstationen verteilt.

Die Königliche Textilakademie ist ebenfalls einen Besuch wehrt und zeigt Bhutans lebende Kunst des Webens. Webtechniken und Stile von lokalen traditionellen Kostümen und Textilien, produziert von Frauen und Männern aus den verschiedenen Teilen des Landes werden ausgestellt.

Die Sammlung der Nationalen Bücherei beinhaltet traditionelle Bücher und Manuskripte, moderne Bücher, eine alte Druckpresse und hölzerne Druckformen zum drucken von Büchern und bedrucken von Gebetsfahnen, sowie das größte Buch der Welt mit dem Titel „Bhutan“.

Der Changangkha Lhakhang (Tempel) befindet sich in Motithang, etwas oberhalb von Thimphu. Er wurde im 12. Jahrhundert erbaut und beinhaltet eine Chenresig Statue in einer in an 11-köpfigen und tausend-armigen Manifestation.

Den Rest des Tages können sie Thimphu auf eigene Faust erkunden, Souvenirs einkaufen oder einfach nur das bunte Treiben und die Leute beobachten. Für den Abend ist ein Besuch und ein traditionelles Essen im Restaurant des Folk Heritage Museums geplant. Im Museum befindet sich ein Replikat eines traditionellen bhutanischen Bauernhauses, so wie die Bhutaner heute noch auf dem Land leben.

Tag 3 – von Thimphu nach Punakha

Heute fahren sie von Thimphu nach Punakha über den 3240 Meter hohen Dochula Pass. Auf dem Pass halten sie um die Aussicht sowie die 108 Druk Wangyel Chorten, erbaut von der heutigen Königin Mutter von Bhutan, Ashi Dorji Wangmo Wangchuck, um an den Sieg über die Assamesischen Rebellen zu gedenken, und um die in der Schlacht gefallenen Seelen zu befreien. Von der Passhöhe hat man bei klarem Wetter einen ausgezeichneten Blick auf die schneebedeckten Himalajagipfel.

Im Punakhatal angekommen besichtigen sie den Chhimi Lhakhang (Tempel). Auf einem Hügel sitzend überblickt man vom Tempel den Punatsang Chhu Fluss. Der Chhimi Lhakhang wurde 1499 von dem Cousin des Divine Madman, Lama Drukpa Kunley, zu dessen Ehren erbaut, nachdem dieser eine Dämon mit seinem „magischen Thunderbold der Weisheit“ unterdrückt hatte. Ein hölzernes Abbild des „magischen Thunderbold“ befindet sich im Tempel. Kinderlose Paare besuchen den Tempel um eine Segnung für Fruchtbarkeit und zum Schutz ihrer Kinder von dem Heiligen zu erhalten.

Im Punakha Dzong befand sich die zentrale Regierung von Bhutan bis zu seiner Umsiedelung nach Thimphu. Die Trutzburg wurde Pungthang Dechen Phodrang genannt, welches „Palast der Glückseligkeit“ bedeutet. Es ist weiterhin die Winterresidenz der obersten Mönche des Landes. In der Trutzburg befinden sich massive Goldstatuen von Buddha, Guru Rinpoche und Zhabdrung, aus dem 18ten Jahrhundert. Bhutans meist geschätzter Besitz ist ein Rangjung (selbstkreiert) Kharsapani, ein Abbild des Chenresig, welches im Tse Lhakhang der Burg aufbewahrt wird.

Tag 4 – von Punakha nach Paro

Vor der Rückfahrt nach Paro besuchen sie noch den Khamsum Yuelley Namgyal Chorten. Hoch auf einem Hügel auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses gelegen, ragt der 30 Meter hohe Chorten aus dem Wald heraus. Er wurde von der dritten Königin Mutter Ashi Tshering Yangdon Wangchuck erbaut. Der Chorten ist dem heutigen König gewidmet, dient das Land zu schützen und beinhaltend alle Formen von Schutzgottheiten.

Auf dem Weg nach Paro halten wir beim Simtokha Dzong. Es wird behauptet das erste von Zhabdrung Ngawang Namgyal gebaute Dzong zu sein. Es ist Bhutans ältestes Dzong und beheimatet heute das Sprachinstitut und das Institut für Kulturstudien.

Tag 5 – Paro

After lunch in Paro visit Paro Dzong, also known as Rinchen Pung or Rinpung Dzong, which means “fortress on a heap of jewels”, is one of the most impressive and well-known Dzongs in Bhutan. Ta Dzong was built as a watchtower to Paro Dzong. It was renovated in 1968 and converted into the National Museum. The afternoon is free to explore Paro town for some souvenir shopping.

Tag 6 – Paro

Heute wollen wir früh starten um zum Taktsang Kloster zu steigen. Bekannt als das ‘Tigernest’, ist es der berühmteste und meist verehrte Pilgerort in Bhutan. An einer steilen Felswand und über einem 900 Meter Abgrund thront es über dem Parotal. Der Aufstieg dauert zu Fuß 2-3 Stunden. Mann kann einen Teil der Strecke auch auf Pferden reiten.

Nach dem Taktsang Kloster besichtigen sie noch die gut erhaltenen Ruinen des Drukgyel Dzongs. Das Dzong wurde ‘Druk’ (Bhutan) ‘Gyel’ (Sieg) benannt um den Sieg 1644 über Tibetische Eindringlinge zu gedenken. Zhabdrung Ngawang Namgyal hat die Burg dann 1649 gebaut.

Kyichu Lhakhang ist eines der ältesten und schönsten Kösters Bhutans, erbaut im 7. Jahrhundert von dem Tibetischen König Songtsen Gampo.

Tag 7 – Paro

Abflug von Paro nach Dhaka, Bangladesh. Nach ihrer Ankunft in Dhaka checken sie in ihr Hotel ein.

Tag 8 – Dhaka Sightseeing

Sie besichtigen heute die Altstadt von Dhaka. Diese war ein Handelszentrum der Süd-West Seidenstraße. Um Bangladesch richtig kennenzulernen unternehmen wir eine Fahrt auf dem Buriganga Fluss in einem traditionellen hölzernen Boot.

Am Ende der Bootfahrt zeigen wir ihnen den Rosa Palast. Ahsan Manzil (pink Palace), dieser Palast ist ein Zeitzeuge der Teilung von Bengalen und die Unabhängigkeit von Indien. Ahsan Manzil ist jetzt ein Museum mit 23 Gallerien, dekoriert mit historischen Gegenständen und Fotos.

Curzon Hall bedeutet Stadt Halle und wurde als das Haus der Legislative der Britisch Bengalischen Provinz gebaut. Dieses architektonische Meisterstück aus roten Ziegelstein ist ein beeindruckendes Beispiel des European-Mughal Stils. Wir besichtigen auch das Parliament Haus, eines der berühmtesten Nationalversammlungs Gebäuden der Welt.

Die Kamalapur Railway Station ist die zentrale Bahnstation in Dhaka, Bangladesch. Die Station ist die größte und wichtigste im Land. Es ist eines der modernsten und beeindruckensten Gebäude in Dhaka, entworfen von dem Amerikanischen Architekten Robert Boughey. [/elitetoggle][/eliteaccordion]

Tag 9 – von Dhaka nach Bogra

Wir besuchen das berühmte buddhistische Paharpur Kloster, das größte buddhistische Kloster südlich des Himalaja eine UNESCO World Heritage und die Mahasthan (Great Place) Ruinen. Mahasthan ist eine der ältesten bisher in Bangladesch gefundenen archäologischen Stätten.

Tag 10 – Tagesausflug nach Rajshahi

Im Osten der Stadt Rajshahi befindet sich der fantastische Terrakotta Puthia Hindu Temple Komplex and der höchste Shiva Temple, der Pancharatna Gobinda Temple, Bhubaneshwar Shiva Temple and Jagannath Temple. Der Komplex wird Temple Stadt von Bangladesch genannt. Die Gebäude sind knallrot und ein architektonisches Meisterwerk. Wir besuchen auch die uralte Stadt Gaur, auch Gaud gennant. Die hervorragendste Ruine von Gaud ist die der Great Golden Mosque, auch Bara Darwaza, oder zwölf Türen, genannt.

Tag 11 – von Bogra nach Dinajpur und Rangpur

Der Distrikt von Dakshin Dinajpur ist die Heimat vieler archäologischer Stätten und kunstvoller Temple. Wir besuchen Kantajes, in mitten des friedlichen Dörfchen Kantanagar (Kantanagar), auch bekannt als Kantanagar Temple, ein Terrakotta Tempel aus dem achtzehnten Jahrhundert, sowie den Dinajpur Königs Palast und den Tajhat Palast von Rangpur.

Tag 12 – von Rangpur nach Dhaka

Heute kehren wir zurück nach Dhaka. Unterwegs besichtigen wir die Atiya Moschee. Was ihr an Größe fehlt gleicht sie mit einer ausgezeichneten Handwerks Kunst aus. Der Navaratna Temple wurde unter muslemischer Herrschaft im 18. Jahrhundert gebaut. Wir besuchen heute auch noch einen Metall- und Handwerksmarkt und das Nationaldenkmal bevor wir in unser Hotel zurückkehren.

Tag 13 – Dhaka

Transfer zum Flughafen und Abflug zu ihrem nächsten Reiseziel.

Dieser Reiseverlauf kann verlängert werden mit einem Besuch der Sundarban World Heritage Site.

Die Sundarban sind die größten zusammenhängenden Mangroven Wälder der Welt und ein UNESCO Weltkulturerbe. Das von Mangroven dominierte Ecosystem bietet Raum für eine reiche Flora und Fauna.

2011, wurden 270 Royal Bengal Tiger (Panthera tigris tigris) gezählt. Es gibt jedoch noch einiges mehr an Tieren und Pflanzen in den Sundarban.

Die Sundarban sind Habitat für zahlreiche kleine Fischarten, Krabben, Schrimps und anderen Krustentieren. Fishing Cats, Macaques, Wild Boar, Common Grey Mongooses, Foxes, Jungle Cats, Flying Foxes, Pangolins, und Spotted Deer sind auch in den Sundarban zahlreich vertreten. Der Name Sundarban kann von der Bengalischen Sprache als „wunderschöner Wald“ übersetzt werden.

Tag 12 – von Rangpur nach Khulna (Sundarbans)

Wenn die Zeit es erlaubt besuchen wir die Sixty Dome Mosque (UNESCO World Heritage) auf dem Weg zum Boot welches uns in das Zentrum der Sundarban National Park bringen wird.

Unterwegs werden wir unsere Besuchsgenehmigungen und einen bewaffneten Foerster bei der Dhaingmari Forest Station mitnehmen und fahren weiter Richtung Kotka. Das Boot wird in der Nähe von Kotka ankern. Wir verbringen die Nacht auf dem Boot, wo ein traditionelles Abendessen serviert wird.

Tag 13 – Sundarban

Früh am Morgen brechen wir auf zur Katka Wildlife Sanctuary. Eine kurzer Spaziergang durch den Wald führet uns an den Strand der Bay of Bengal wo wir nach den Spuren eines Königstigers Ausschau halten. Am Nachmittag unternehmen wir noch einen Spaziergang durch den Wald von Katka auf der Suche nach Wildtieren. Wir verbringen eine zweite Nacht auf dem Boot.

Tag 14 – Sundarban

Früh am Morgen brechen wir auf zu einer Pirschfahrt durch die Kanäle in einem lokalen Boot. ES gibt viele Vögel und andere Wildtiere zu sehen. Später am Tag fahren wir Richtung Kochikhali und unternehmen noch einmal einen Waldspaziergang in der Umgebung der Forstbehörde.

Wenn wir Glücke haben bekommen wir einige Wildtiere und sogar einen Königstiger zu sehen. Wir verbringen unsere letzte Nacht auf dem Boot und genießen ein B-B-Q Dinner.

Tag 15 – von den Sundarban nach Dhaka

Abfahrt von den Sundarban nach Dhaka am Morgen. Am Nachmittag ist Zeit für das Einkaufen von Souvenirs.

Tag 16 – Dhaka

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Abflug zu ihrem nächsten Reiseziel.