Himalaya Karakoram Travel Bhutan

Snowman Trek

Der Snowman Trek ist eine Herausforderung auch für die erfahrensten Trekker. Ausgezeichnete Gesundheit und Fitness ist eine Voraussetzung. Der Trek verläuft auf einer Höhe zwischen 3000 und 5345 Meter und dauert 26 Tage. Tägliche Trekkingzeiten bis zu 10 Stunden sind an der Tagesordnung. Geduld, Teamgeist und Flexibilität sind nötige um diesen Treck zu bestehen.

Aus dem Buch “Beneath Blossom Rain: Discovering Bhutan on the Toughest Trek in the World” von Kevin Grange: “Why is the Snowman considered so tough? Not only are trekkers hiking nearly 10 miles a day, they traverse 11 high-mountain passes, seven of them over 16,000 feet. In addition to the risks inherent on at times precarious trails and from unpredictable weather, the height of the mountain passes makes altitude sickness a very real – and potentially fatal – danger. More people have climbed Mount Everest than have completed the Snowman Trek, Fewer than 120 people a year attempt the trek; less than 50 percent finish. Or, as one of author Kevin Grange’s fellow trekkers put it, “Everybody cries at some point on the Snowman Trek.”

Wir beginnen den Trek im Paro Tal beim Drugyel Dzong auf 2580 m. Die ersten Stunden wandern wir an Reisfeldern entlang und durch ein paar Dörfer, an kristallklaren manchmal wilden Bächen entlang, und durch Kiefernwälder, bis wir Hochweiden erreichen von wo wir auch die ersten Blicke auf die hohen schneebedeckten Gipfel des Himalaja haben werden. Während der 26 Tage überschreiten wir 11 Pässe (La), mit dem Gophu La mit 5345 m, als dem höchsten. Wir wandern durch unbewohnte Regionen, treffen gelegentlich auf Yakhirten und verbringen Zeit mit den freundlichen Bewohnern dieser faszinierenden Bergwelt in den Siedlungen Laya und Lunana. separator]

Unsere Transporttiere sind Ponys, Esel, Pferde und Yak, je nach Route und Höhenlage des Treks. In den niedrigeren Regionen werden Ponys, Esel und Pferde unsere Ausrüstung tragen, während Yaks in den höheren Regionen übernehmen. Wir sind vorbereitet auf Kälte, Hitze, Wind, Schnee und Regen sowie für die Durchquerung mehrerer Bäche und kleiner Flüsse.

Der folgende Treckverlauf wurde so gestaltet das genügend Zeit zur Akklimatisierung besteht und, dass das Wandertempo erlaubt die wunderbare Bergwelt und Natur zu genießen.

Es gibt zwei varianten des Snowman Treks. Beide beginnen beim Drukyel Dzong im Paro Tal. Die erste Variante endet in Nikka Chhu (Fluss) bei Trongsa. Variante zwei endet im Dorf Dur im Bumthang Tal.

Tag 1 – Paro

Bei ihrer Ankunft in Paro werden sie von ihrem Reiseführer und Fahrer erwartet. Nach einer Pause zum Erfrischen und Mittagessen in ihrem Hotel zeigen wir ihnen das Paro Dzong (Trutzburg) auch bekannt als Rinchen Pung or Rinpung Dzong, was bedeutet “Festung auf einem Haufen Juwelen”, eines der beeindrucktesten und bekanntesten Trutzburgen von Bhutan.

Das Ta Dzong wurde als Wachturm für das Paro Dzong gebaut. Es wurde 1968 renoviert und beheimatet heute das Nationalmuseum. Der Nachmittag steht zur Verfügung für einen Spaziergang durch die Stadt und zum Einkaufen von Souvenirs.

Tag 2 – Paro

Fahrt zum Chele La Pass auf 3988 m, dem höchsten befahrbaren Pass von Bhutan. Von hier betrachten wir die Himalaja Riesen von Bhutan und besprechen den Snowman Trek Verlauf bei einem Picknick.

Tag 3 – Paro

Heute wollen wir früh starten um zum Taktsang Kloster zu steigen. Bekannt als das ‘Tigernest’, ist es der berühmteste und meist verehrte Pilgerort in Bhutan. An einer steilen Felswand und über einem 900 Meter Abgrund thront es über dem Parotal. Der Aufstieg dauert zu Fuß 2-3 Stunden.

Nach dem Taktsang Kloster besichtigen sie noch die gut erhaltenen Ruinen des Drukgyel Dzongs (Trutzburg). Das Dzong wurde ‘Druk’ (Bhutan) ‘Gyel’ (Sieg) benannt um den Sieg 1644 über Tibetische Eindringlinge zu gedenken. Zhabdrung Ngawang Namgyal hat die Burg dann 1649 gebaut.

Der Kyichu Lhakhang ist eines der ältesten und schönsten Kösters Bhutans, erbaut im 7. Jahrhundert von dem Tibetischen König Songtsen Gampo.

Trekking Tage 4 – 21 vom Drukyel Dzong nach Thanza

Tag 4: Drugyel Dzong / Paro (2580 m) nach Shana (2890 m) / 5 Stunden.
Tag 5: Shana nach Soi Thangthanka (3575 m) / 6-7 Stunden.
Tag 6: Soi Thangthanka nach Jangothang (Jhomolhari Camp) (4044 m) / 4-5 Stunden.
Tag 7: Ruhetag im Jhomolhari Base Camp
Tag 8: Jangothang nach Lingshi (4010 m) via Nyile La (4890 m) / 5-6 Stunden.
Tag 9: Lingshi nach Chebisa (3990 m) / 3-4 Stunden.
Tag 10: Chebisa nach Shakyapasang (4000 m) via Gombu La (4440 m) / 5 Stunden.
Tag 11: Shakyapasang nach Robluthang (4160 m) via Jare La (4785 m) / 7-8 Stunden.
Tag 12: Robluthang nach Limithang (4160 m) via Sinche La (5000 m) / 6-7 Stunden.
Tag 13: Limithang nach Laya (3800 m) / 4 Stunden. / 9 km
Tag 14: Ruhetag in Laya
Tag 15: Laya nach Rodophu (4215 m) / 7-8 hrs.
Tag 16: Rodophu nach Narethang (4940 m) via Tsemo La (4905 m) / 7 Stunden.
Tag 17: Narethang nach Tarina (3938 m) via Karakachu La (5020 m) / 7-8 Stunden.
Tag 18: Tarina nach Woche (3905 m) und Kesha La Camp (4163 m) / 5-6 Stunden.
Tag 19: Kesha La Camp nach Lhedi (3900 m) via Keche La (4666 m) / 5 Stunden.
Tag 20: Lhedi nach Thanza (4100 m) / 3-4 Stunden.
Tag 21: Ruhetag in Thanza

Trekking Tage 22 – 29 Variation 1: von Thanza nach Dur im Bumthang Tal

Tag 22: Thanza nach Tsorim (4870 m) / 3,5-4 Stunden.
Tag 23: Tsorim nach Saram (4900 m) via Gophu La (5345 m) / 7,5 Stunden.
Tag 24: Saram nach Minchugang (4210 m) / 7 Stunden.
Tag 25: Minchugang nach Uruthang (4455 m) via Phodrang La (4652 m), Sake Le (4820 m) und Uruthang La (4780 m) / 5 Stunden.
Tag 26: Uruthang nach Dur Tsachu (3310 m) via Nephu La (4495 m) / 6 Stunden.
Tag 27: Dur Tsachu nach Tsochenchen (3920 m) via Gongto La (4327 m) und Djule La (4550 m) / 7-8 Stunden.
Tag 28: Tsochenchen nach Chuzombe (3290 m) / 6 Stunden.
Tag 29: Chuzombe nach Dur (2688 m) / 4-5 Stunden.

Wir werden im Dorf Dur erwartet und fahren in unsere Unterkunft nach Jakar, Bumthang.

Tag 30 – Bumthang Tal

Jakar, die Hauptstadt des Distrikts, befindet sich im Chokhor Tal auf einer Höhe von 2580 m. Bumthang ist ein wichtiges Zentrum des Buddhismus und einige bedeutende an Lhakhangs, Goembas und Klöster sowie die jährlichen Festivals der verschiedenen Lhakhangs sind eine Reise wert. Wir besichtigen heute einige von ihnen.

Tamshing Goemba ist die wichtigste Nyingma Goemba in Bhutan, errichtet 1501 von Pema Lingpa.

Kurjey Lhakhang ist ein großer und wichtiger Tempelkomplex und eine der heiligsten Plätze Bhutans. Er wurde 1652 von Guru Rinpoche erbaut. Im Inneren befindet sich ein Körperabdruck von Guru Rinpoche in einem Fels. Neben dem Kloster befindet sich eine enorme Zeder, die aus dem Wanderstab des Gurus gewachsen sein soll.

Jambay Lhakhang wurde 659 von dem Tibetischen König Sontsen Gampo erbaut um eine Dämonin zu unterdrücken, welche die Verbreitung des Buddhismus im Himalaya verhindern wollte. (dies verbindet den Jambay Lhakhang mit dem Kyichu Lhakhang im Paro Dzongkhag). Das buddhistische Festival ist eines der farbenfrohsten in Bhutan und findet jedes Jahr im Oktober statt.

Die Käse und Bierfabrik wurde mit Hilfe eines Schweizer Entwicklungshilfeprojektes erstellt.

Das Jakar Dzong befindet sich auf einer erhöhten Position und überschaut das ganze Tal. Es wurde 1549 als ein Kloster von Ngagi Wangchuck, dem Groß-Großvater von Zhabdrung Ngawang Namgyal erbaut.

Tag 31 – Bumthang nach Thimphu

Auf der fahrt nach Thimphu werden wir des Öfteren halten um verschiedene Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.

Tag 32 – Thimphu

Heute besuchen wir das Nationale Institut für Zorig Chusum, was soviel bedeutet wie die “13 traditionellen Künste” von Bhutan, allgemein bekannt als die Malerschule.

Im 1978 erbauten Nationalen Institut für Traditionelle Medizin, praktizieren nur traditionelle Ärzte. Die traditionellen Medikamente, Salben und Tees werden aus Pflanzen, Mineralien und Teilen von Tieren in der benachbarten Fabrikation hergestellt und von dort an regionale Krankenhäuser und Gesundheitsstationen verteilt.

Die Königliche Textilakademie ist ebenfalls einen Besuch wehrt und zeigt Bhutans lebende Kunst des Webens. Webtechniken und Stile von lokalen traditionellen Kostümen und Textilien, produziert von Frauen und Männern aus den verschiedenen Teilen des Landes werden ausgestellt.

Die Sammlung der Nationalen Bücherei beinhaltet traditionelle Bücher und Manuskripte, moderne Bücher, eine alte Druckpresse und hölzerne Druckformen zum drucken von Büchern und bedrucken von Gebetsfahnen, sowie das größte Buch der Welt mit dem Titel „Bhutan“.

Der Changangkha Lhakhang (Tempel) befindet sich in Motithang, etwas oberhalb von Thimphu. Er wurde im 12. Jahrhundert erbaut und beinhaltet eine Chenresig Statue in einer in an 11-köpfigen und tausend-armigen Manifestation.

Den Rest des Tages nutzen wir Thimphu auf eigene Faust zu erkunden, Souvenirs einzukaufen oder einfach nur das bunte Treiben und die Leute beobachten. Für den Abend ist ein Besuch und ein traditionelles Essen im Restaurant des Folk Heritage Museums geplant. Im Museum befindet sich ein Replikat eines traditionellen bhutanischen Bauernhauses, so wie die Bhutaner heute noch auf dem Land leben.

Tag 33 – Abflug von Paro

Frühe Abfahrt von Thimphu nach Paro und Abflug zu ihrem nächsten Reiseziel.

Trekking Tage 22 – 28 Variation 2: von Thanza nach Nikka Chhu

Tag 22: Thanza nach Djundje (4540 m) / 4 Stunden.
Tag 23: Djundje nach Tsho Chena (4960 m) via Jaze La (5150 m) / 5 Stunden.
Tag 24: Tsho Chena nach Jichu Dramo (5060 m) via Loju La (5145 m) / 6 Stunden.
Tag 25: Jichu Dramo nach Tsho Tsho Tshang (4450 m) via Rinchen Zoe La (5326 m) / 8 Stunden.
Tag 26: Tsho Tsho Tshang nach Tampoe Tsho (4355 m) / 6 Stunden.
Tag 27: Tampoe Tsho nach Maurothang (3698 m) via Tempe La (4665 m) / 5 Stunden.
Tag 28: Maurothang nach Nikka Chhu (2627 m) / 5 Stunden.
Unser Fahrzeug erwartet uns in Nikka Chhu und wir fahren weiter in unsere Unterkunft in Punakha.

Tag 29 – Punakha nach Thimphu

Im Punakhatal besichtigen wir den Chhimi Lhakhang (Tempel). Auf einem Hügel sitzend überblickt man vom Tempel den Punatsang Chhu Fluss. Der Chhimi Lhakhang wurde 1499 von dem Cousin des Divine Madman, Lama Drukpa Kunley, zu dessen Ehren erbaut, nachdem dieser eine Dämon mit seinem „magischen Thunderbold der Weisheit“ unterdrückt hatte. Ein hölzernes Abbild des „magischen Thunderbold“ befindet sich im Tempel. Kinderlose Pare besuchen den Tempel um eine Segnung für Fruchtbarkeit und zum Schutz ihrer Kinder von dem Heiligen zu erhalten.

Im Punakha Dzong befand sich die zentrale Regierung von Bhutan bis zu seiner Umsiedelung nach Thimphu. Die Trutzburg wurde Pungthang Dechen Phodrang genannt, welches „Palast der Glückseligkeit“ bedeutet. Es ist weiterhin die Winterresidenz der obersten Mönche des Landes. In der Trutzburg befinden sich massive Goldstatuen von Buddha, Guru Rinpoche und Zhabdrung, aus dem 18ten Jahrhundert. Bhutans meist geschätzter Besitz ist ein Rangjung (selbstkreiert) Kharsapani, ein Abbild des Chenresig, welches im Tse Lhakhang der Burg aufbewahrt wird.

Am Nachmittag fahren wir von Punakha nach Thimphu über den 3240 Meter hohen Dochula Pass. Auf dem Pass halten wir um noch einmal auf die schneebedeckten Himalajariesen zu blicken, sowie die 108 Druk Wangyel Chorten, erbaut von der heutigen Königin Mutter von Bhutan, Ashi Dorji Wangmo Wangchuck, um an den Sieg über die Assamesischen Rebellen zu gedenken, und um die in der Schlacht gefallenen Seelen zu befreien.

Tag 30 – Thimphu

Heute besuchen wir das Nationale Institut für Zorig Chusum, was soviel bedeutet wie die “13 traditionellen Künste” von Bhutan, allgemein bekannt als die Malerschule.

Im 1978 erbauten Nationalen Institut für Traditionelle Medizin, praktizieren nur traditionelle Ärzte. Die traditionellen Medikamente, Salben und Tees werden aus Pflanzen, Mineralien und Teilen von Tieren in der benachbarten Fabrikation hergestellt und von dort an regionale Krankenhäuser und Gesundheitsstationen verteilt.

Die Königliche Textilakademie ist ebenfalls einen Besuch wehrt und zeigt Bhutans lebende Kunst des Webens. Webtechniken und Stile von lokalen traditionellen Kostümen und Textilien, produziert von Frauen und Männern aus den verschiedenen Teilen des Landes werden ausgestellt.

Die Sammlung der Nationalen Bücherei beinhaltet traditionelle Bücher und Manuskripte, moderne Bücher, eine alte Druckpresse und hölzerne Druckformen zum drucken von Büchern und bedrucken von Gebetsfahnen, sowie das größte Buch der Welt mit dem Titel „Bhutan“.

Der Changangkha Lhakhang (Tempel) befindet sich in Motithang, etwas oberhalb von Thimphu. Er wurde im 12. Jahrhundert erbaut und beinhaltet eine Chenresig Statue in einer in an 11-köpfigen und tausend-armigen Manifestation.

Den Rest des Tages nutzen wir Thimphu auf eigene Faust zu erkunden, Souvenirs einzukaufen oder einfach nur das bunte Treiben und die Leute beobachten. Für den Abend ist ein Besuch und ein traditionelles Essen im Restaurant des Folk Heritage Museums geplant. Im Museum befindet sich ein Replikat eines traditionellen bhutanischen Bauernhauses, so wie die Bhutaner heute noch auf dem Land leben.

Tag 31 – Abflug von Paro

Frühe Abfahrt von Thimphu nach Paro und Abflug zu ihrem nächsten Reiseziel.